Eine vielversprechende Zukunft am Horizont

Mehr Sicherheit dank Echtzeitdaten:

eHorizon for Dynamic Road Events gewinnt Großauftrag

Ab 2025 werden wir mehrere Millionen Fahrzeuge eines großen europäischen Automobilherstellers mit der neuesten Version unserer eHorizon-Plattform ausstatten.

Ab 2025 wird das Technologieunternehmen Continental mehrere Millionen Fahrzeuge eines großen europäischen Automobilherstellers mit dem eHorizon for Dynamic Road Events ausstatten. Neben statischen Daten wie Straßengeometrie und -topologie enthält diese zukunftsweisende cloudbasierte Lösung auch hochzuverlässige dynamische Informationen zu Straßenereignissen. Dazu gehören Stauenden, vorausgehende Unfälle, Baustellen, rutschige Fahrbahnverhältnisse, Hindernisse auf der Straße und vieles mehr.

Eine wesentliche Innovation der eHorizon-Plattform ist die intelligente Datenaggregation. Durch die Zusammenführung verschiedener Arten von Daten aus unterschiedlichen Quellen ergänzt sie die Fähigkeiten herkömmlicher eingebetteter Sensoren wie Radarsysteme und Kameras und hilft, Gefahren früher zu antizipieren. Dadurch können die Fahrzeuge "um die Ecke sehen" und so potentielle Gefahren frühzeitig erkennen und sich an veränderte Straßenbedingungen anpassen.

Während unser eHorizon bereits seit vielen Jahren im Einsatz ist, sind wir stolz darauf, die Integration von Dynamic Road Events in unsere Plattform bekannt zu geben und Millionen von Fahrzeugen damit auszustatten. Dies ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zu unserer Vision Zero.

Die eHorizon-Plattform wird kontinuierlich weiterentwickelt, um die Verkehrssicherheit und das Fahrerlebnis weiter zu verbessern. Hierzu werden kontinuierlich neue Datenquellen und Lieferanten integriert, verschiedene Ereignistypen hinzugefügt (zum Beispiel Bahnübergänge, Begegnungen mit Wildtieren) und die geografische Reichweite auf weitere Regionen ausgedehnt. Die Plattform verändert die Art und Weise, wie Fahrzeuge mit dem Fahrer und ihrer Umgebung interagieren, und trägt dazu bei, den Weg für das autonome Fahren zu ebnen, auch unter schwierigen Bedingungen.