iStock-700495404.png

Technologietrends

Das CAEdge-Framework als Gamechanger

Damit bietet Continental künftigen Fahrzeugherstellern und Partnern eine Entwicklungsumgebung für softwareintensive Fahrzeugarchitekturen, mit der sie Software-, Sensor- und Big-Data-Produkte in einem Bruchteil der bisher benötigten Entwicklungszeit umsetzen können. Dadurch kann die Fahrzeugsoftware effizienter und sicherer entwickelt und getestet werden und direkt in die Fahrzeuge einfließen. Das Continental CAEdge-Framework ermöglicht es den Continental-Entwicklern das volle Potenzial der jeweils neuesten Technologien auszuschöpfen. Das CAEdge-Framework steht Automobilherstellern bereits jetzt in der Serienentwicklung ihrer Fahrzeuge zur Verfügung.

In einem Projekt wurden Kamera- und Radardaten einer Fahrzeugflotte in das CAEdge-Framework importiert und für virtuelle Simulationen des hochautomatisierten Fahrens genutzt. Um die Verarbeitung riesiger Datenmengen problemlos zu realisieren, bietet das CAEdge-Framework eine leistungsfähige Entwicklungsumgebung, die alle Schritte in der Entwicklung von hochautomatisierten und autonomen Fahrsystemen unterstützt: von der Sensordatenerfassung und -verarbeitung über das Datenmanagement, das Modelltraining und die virtuellen Simulationen bis hin zum Update der Fahrzeugsoftware. So können einzelne Entwicklungsschritte, die früher aufgrund des Aufwands für die Übertragung von Daten und das Training von Algorithmen mehrere Wochen dauerten, in wenigen Stunden abgeschlossen werden. Möglich wird dies durch die skalierbaren Rechenkapazitäten von Amazon Web Services (AWS) sowie durch maschinelles Lernen.
  
Continental stellt dabei die Mobilitätsexperten und eine hohe Expertise für den Automobilsektor zur Verfügung, während AWS als führender Anbieter von Cloud Computing den Zugang zu modernstem maschinellen Lernen sowie innovativen und leistungsfähigen Cloud-Services mitbringt. Mit dem Know-how von Continental und dessen Kunden im Rücken entsteht eine Entwicklungsumgebung, die die Entwicklung von hochautomatisierten und autonomen Fahrsystemen beschleunigen wird.

Mit der Continental-Plattform werden künftig alle Entwickler und beteiligten Unternehmen in einer effizienten und automatisierten Entwicklungsumgebung mit modernen Tools, Testverfahren und Sicherheitsvorkehrungen arbeiten. Die Kunden von Continental profitieren mit dem CAEdge-Framework von einem Netzwerk, das zum Schutz ihrer Informationen, Identitäten, Anwendungen und Geräte entwickelt wurde. In der Praxis bedeutet dies, dass bei der Entwicklung einer neuen Produktlösung durch einen Automobilhersteller nur dieser Zugriff auf die Daten hat und anderen Unternehmen – auch Continental – oder einem anderen Entwicklungspartner, Zugriffsrechte einräumen kann.

Rund 20.000 der mehr als 51.000 Ingenieure, die bei Continental arbeiten, sind bereits Experten in den Bereichen Software und IT. Im Bereich KI beschäftigt Continental bereits mehr als 900 Experten, 2023 werden es rund 1.900 sein. Continental ist der erste Automobilzulieferer überhaupt, der einen zentralen Body High-Performance Computer   für das Serienfahrzeug eines großen Herstellers liefert.