Ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle

Eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle dient dazu, das Verarbeiten von Informationen einfach und intuitiv zu gestalten.

Informationen werden gesammelt und schnell, fokussiert und übersichtlich dargestellt. Der Informationsfluss wird unter Berücksichtigung der Fahrsituation und des Fahrerzustands reduziert, indem nur die jeweils relevanten Informationen und in der jeweiligen Situation sinnvollen Handlungsoptionen angeboten werden.
Darüber hinaus erhält der Fahrer zuverlässige Rückmeldungen zu jeder Aktion, die er veranlasst, wodurch das Vertrauen in die einzelnen Funktionen des Fahrzeugs gestärkt wird. Zusätzlich signalisiert das Fahrzeug deutlich, dass der Fahrer jederzeit Herr des Geschehens ist und bleibt. Dieses Vertrauen ist besonders wichtig auch mit Blick auf zukünftige Anwendungen wie das Automatisierte Fahren.

  • Cockpit 2025
    Cockpit 2025
     

    Für die Anforderungen künftiger Mobilität ist ein neues Cockpit-Design erforderlich.

    Mehr
  • Digitaler Begleiter
    Digitaler Begleiter
     

    Continental wandelt Fahrzeuge von einem geschlossenen Ökosystem in einen intelligente vernetzte digitalen Begleiter.

    Mehr
  • Fahrerzustand
    Fahrerzustand
     

    Um eine ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle zu entwerfen ist es essentiell zu verstehen, was der Fahrer wirklich benötigt.

    Mehr
  • Head-up-Displays
    Head-up-Displays
     

    Ein Head-up-Display vermindert die Fahrerablenkung und sorgt damit für mehr Sicherheit und Komfort.

    Mehr