Interaktionskonzept

Eine Ganzheitliche Mensch-Maschine-Schnittstelle hilft bei der Rückübernahme der Fahraufgabe beim Automatisierten Fahren

Auch beim Automatisierten Fahren kann es noch vorkommen, dass die Fahraufgabe an den Fahrer zurückgegeben werden muss. Hierzu entwickelt Continental ein spezielles Interaktionskonzept, das den Fahrer bei einer schnellen und zielgerichteten Übernahme der Fahraufgabe unterstützt.

Dieses Interaktionskonzept basiert auf unserem Ansatz einer ganzheitlichen Mensch-Maschine-Schnittstelle. Sie dient dazu, die Informationsverarbeitung und die Reaktion darauf für den Fahrer möglichst einfach und intuitiv zu gestalten. Informationen werden gesammelt und schnell, fokussiert und übersichtlich dargestellt. Der Informationsfluss wird unter Berücksichtigung der Fahrsituation und des Fahrerzustands priorisiert, indem nur die jeweils relevanten Informationen und in der jeweiligen Situation sinnvollen Handlungsoptionen angeboten werden.

Darüber hinaus erhält der Fahrer zuverlässige Rückmeldungen zu jeder Aktion, die er veranlasst, wodurch das Vertrauen in die einzelnen Funktionen des Fahrzeugs gestärkt wird.

  • Fahrerzustandserkennung
    Fahrerzustandserkennung
     

    Die Fahrererkennung ermöglicht die Blickrichtungserkennung, Gesichtserkennung oder Bewertung des Müdigkeitszustands.

    Mehr
  • Head-up Displays
    Head-up Displays
     

    Ein Head-up-Display vermindert die Fahrerablenkung und sorgt damit für mehr Sicherheit und Komfort.

    Mehr
  • Pixel LED Licht
    Pixel LED Licht
     

    Die Pixel LED Lichtsteuerung beinhaltet eine skalierbare Lösung für eine einfache Erweiterung der Scheinwerferfunktionen.

    Mehr