Ganzheitliche Vernetzung

Die Digitalisierung der Mobilität ist in vollem Gange und macht das Fahren effizienter, sicherer und komfortabler. Am Anfang dieser Digitalisierungswelle im und um das Fahrzeug stand die komfortable Anbindung von Smart Devices und der Einzug von Onlinediensten und Apps. Diese Entwicklung wird sich mit einer immer nahtloseren Integration fortsetzen, in der die Grenzen zwischen mobiler und nicht mobiler Lebenswelt verschwimmen. Vorlieben und individuelle Voreinstellungen von mobilen Geräten werden nahtlos ins Auto übertragen.
Darüber hinaus ermöglicht die immer stärkere Digitalisierung und Vernetzung die Nutzung neuer Datenquellen für die intelligente Steuerung des individuellen und gewerblichen Transports. Ein Beispiel ist die Auswertung von Sensordaten vorausfahrender Verkehrsteilnehmer, um die Vorhersage kritischer Verkehrssituationen zu ermöglichen noch bevor diese zu einer Gefahr für nachfolgende Fahrzeuge werden. Ebenso können Daten aus der Infrastruktur für mehr Sicherheit und Komfort genutzt werden.
Eine ganzheitliche Vernetzung verbindet Fahrzeuge weltweit nahtlos und in vielfältiger Weise: mit dem Fahrer, mit anderen Fahrzeugen, mit mobilen Endgeräten und mit der Infrastruktur. Das System besteht dabei aus verbundenen Hardware- und Software-Komponenten und ermöglicht so sichtbare und unsichtbare Dienste.